<%@LANGUAGE="JAVASCRIPT" CODEPAGE="1252"%>Rechtsanwalt Hans Davidsohn

 

Rechtsanwalt Hans Davidsohn - Einsatz für jüdische Interessen
Ort: Kurfürstenstr. 15

Rebecca Höffgen
Auf meiner Platte ist der Schriftzug „Rechtsanwalt Hans Davidsohn" in Sütterlin geschrieben und in der rechten unteren Ecke befindet sich ein kleines, zerbrochenes Paragraphenzeichen. Diese alte Schriftform habe ich gewählt, weil sie die Schrift der nationalsozialistischen Zeit war und auch Hans Davidsohn seine Dokumente in dieser Schreibweise verfasste und erhielt. Das kleine, zerbrochene Paragraphenzeichen ist ein Symbol für die gesetzliche Rechtlosigkeit jüdischer und anderer missliebiger Mitbürger in der Zeit des zweiten Weltkrieges.

Sachverhalt:
Der jüdische Rechtsanwalt Hans Davidsohn kam 1938 bei einem Verkehrsunfall in Malchin, Mecklenburg, nördlich von Berlin, ums Leben. Nach Augenzeugenberichten soll es sich um einen arrangierten Unfall, also Mord, gehandelt haben Hans Davidsohn wurde 1901 geboren und arbeitete nach seinem Studium als freier Rechtsanwalt in Herford. Seine Kanzlei befand sich in der Kurfürstenstraße 15.